Aktuelles

28.04.2005, 00:18 Uhr
Schulministerin Annette Schavan besucht Bocholt und Rhede
NRW-Bildungspolitik noch auf dem Niveau der 70er Jahre des letzten Jahrtausend
Die baden-würtembergische Kultusministerin Annette Schavan besuchte am Montag, 25. April die Akademie Klausenhof und die Fachhochschule Bocholt. Am Abend hielt Schavan einen Vortrag im Hotel Erzengel.
Im Mittelpunkt ihrer Rede stand die Verbesserung der Bildungspolitik. Die gebürtige Neusserin kritisierte die nordrhein-westfälische Landesregierung, die wichtige Reformschritte der letzten Jahrzehnte nicht oder nur mit wenigen Modellversuchen umgesetzt habe. Rot-Grüne Bildungspolitik sei in dem Glauben verwurzelt, dass Erziehung Fremdbestimmung sei. Kinder, so Schavan, brauchten aber Orientierung und Erwachsene, die ihnen Werte vorlebten.



Dies habe die Landesregierung in NRW nicht ausreichend umgesetzt. Schavans vernichtendes Fazit: Rot-Grüne Bildungspolitik in NRW bewegt sich noch auf dem Niveau der 70er Jahre des letzten Jahrtausend.