Archiv

26.01.2012, 13:51 Uhr
„Rathaus II“: Ahauser diskutieren über Zukunft ihrer Einkaufsstadt
Wie soll das alte Finanzamtgebäude („Rathaus II“) in der Ahauser Fußgängerzone künftig aussehen? Wer möchte dort was anbieten? Diese und weitere Fragen möchten die Ratsfraktionen der CDU und der FDP am Dienstag, 7. Februar, öffentlich mit den Ahauser Bürgerinnen und Bürgern diskutieren. Die Versammlung beginnt um 19 Uhr im Foyer der Stadthalle.
Mit diesem Angebot zum Dialog mit den Bürgern möchten CDU und FDP die Meinungsbildung zur weiteren Entwicklung am südlichen Ende der Fußgängerzone vorantreiben. „Noch ist nicht entschieden, wie es im alten Finanzamt weitergeht“, macht Thomas Vortkamp, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Ahauser Stadtrat, deutlich. „Und wir möchten gern die Ahauserinnen und Ahauser in die Diskussion aktiv einbeziehen, um zu erfahren, was die Menschen in unserer Stadt wollen.“

Aus Gesprächen mit den Bürgern wissen Reinhard Horst und Thomas Vortkamp, dass es reichlich Informations- und Gesprächsbedarf gebe: Welche Architektur ist die bessere? Wie wirken sich die Konzepte der Investoren auf die Einkaufssituation, den Verkehr und das Stadtbild aus? Welches Konzept steht für welche Angebote, vom klassischen Kaufhaus bis zum Schwerpunkt Mode? Wie vertragen sich die Konzepte mit weiteren möglichen Entwicklungen in der Einkaufsstadt Ahaus? Und was passiert mit den jetzigen Mitarbeitern und Einrichtungen im „Rathaus II“? „Dies alles soll ergebnisoffen diskutiert werden“, so Vortkamp, der mit einer starken Resonanz aus der Bevölkerung rechnet.

Die Besucher der öffentlichen Veranstaltung in der Stadthalle werden zunächst über die beiden zur Diskussion stehenden Konzepte informiert. Dazu stellen die möglichen Investoren – die ITG aus Düsseldorf und das Unternehmen Berken – ihre Konzepte detailliert und anschaulich auf einer Leinwand vor. Anschließend haben die Bürger die Möglichkeit, mit den Gästen auf dem Podium in die Diskussion einzutreten und ihre Fragen zu stellen. Rede und Antwort stehen neben den Investoren auch Bürgermeister Felix Büter und Beigeordneter Georg Beckmann für die Stadtverwaltung sowie die Fraktionsvorsitzenden Thomas Vortkamp (CDU) und Reinhard Horst (FDP).

Der Eintritt zur Veranstaltung im Foyer der Stadthalle ist frei.


INFO

Die öffentliche Versammlung am Dienstag, 7. Februar, in der Ahauser Stadthalle findet eine gute Woche vor der Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Planen und Verkehr (Mittwoch, 15. Februar, 19 Uhr) statt. Dort wird der Ausschuss einen Empfehlungsbeschluss fällen, der dann in den Rat der Stadt Ahaus geht. Der Rat wiederum tagt am Dienstag, 6. März, ab 19 Uhr, und wird unter anderem das Thema „Rathaus II“ behandeln.