CDU Stadtverband Ahaus
Besuchen Sie uns auf http://www.cdu-ahaus.de

DRUCK STARTEN


Archiv
02.05.2012, 12:25 Uhr
Schule im Land, Schulen in Ahaus?
Am 03.05.2012 um 19.00 Uhr lädt die CDU Ahaus zu einer öffentlichen Veranstaltung zum Thema "Schule" ins Foyer der Stadthalle ein. Es handelt sich nicht um Wahlkampf, es geht um Information und Diskussion zum Schulstandort Ahaus .
Wir freuen uns, dass Herr Prof. Sternberg sich  lange vor der Landtagsauflösung bereit erklärt hat,  nach Ahaus zu kommen, und das es trotz laufendem Wahlkampf bei dieser Veranstaltung bleibt.  

Ahaus ist eine Stadt mit überregionalem Bildungsangebot. Acht Grundschulen, zwei Hauptschulen, zwei Realschulen, zwei Gymnasien, eine Förderschule, drei berufsbildenden Schulen, eine sehr erfolgreiche überregionale Berufsbildungsstätte mit angeschlossener technischer Akademie und zahlreiche weitere Fachschulen, eine Volkshochschule und eine Musikschule bieten in Ahaus ein breitgefächertes und hochqualifiziertes Schul- und Weiterbildungsangebot.

Allein die städtischen Schulen (inkl. des bischöfl. Gymnasiums) werden von ca. 6500 Schülern besucht. Darüber hinaus gibt es seit wenigen Jahren im Ahauser Schloss einen neuen Studienort der Fachhochschule Gelsenkirchen mit insgesamt 40 Studienplätzen.

Wir stehen vor der Fortschreibung bzw. Neuauflage der Schulentwicklungsplanung und die Stadt Ahaus wird dabei von der Firma Komplan aus Bochum unterstützt und beraten.

Die Veranstaltung am 03.05.2012 in Ahaus ist der Auftakt zu einer breit angelegten Diskussion über den Schulstandort und das zukünftige schulische Angebot in Ahaus.  Die politischen Gremien in Ahaus werden dieses Thema erst danach auf der Agenda haben.

Wenn sie so wollen, werden wir mit Unterstützung durch Prof. Sternberg erste Stimmen aus der Bürgerschaft einsammeln. Insbesondere natürlich zum Thema Sekundarschule und der damit verbundenen Debatte um eine Gesamtschule.

Wir werden an dem Abend durch den Bürgermeister der Stadt Ahaus Felix Büter und den Schuldezernenten Hermann Kühlkamp unterstützt.

Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.