CDU Stadtverband Ahaus
Besuchen Sie uns auf http://www.cdu-ahaus.de

DRUCK STARTEN


Aktuelles
01.03.2006, 13:16 Uhr
JU Münsterland Seite an Seite mit der Wirtschaft
Gespräch des Bezirksvorstandes mit der Führung der IHK Nord Westfalen Aufforderung Reformen weiter voranzutreiben

Hendrik W�st MdL aus Rhede und Sven Volmering aus Bocholt mit Karl Schulte � Uebbing (links) und Hans Bernd Felken (rechts)
M�nster - M�nster Um in einen zukünftig verstärkten Kontakt einzutreten trafen sich am 23. Februar 2006 der Bezirksvorstand der JU im Münsterland mit der Gesch�ftsf�hrung der Industrie- und Handelskammer Nord Westfalen.



Als Zeichen dafür, wie wichtig auch den Vertretern der Wirtschaft der Kontakt mit der JU ist, wertete der Bezirksvorsitzende Sven Volmering neben der Anwesenheit des Hauptgeschäftsführers Karl Schulte-Uebbing die Anwesenheit des Geschäftsführers f�r Internationale Kontakte und Dienstleistungen Prof. Dr. Bodo Risch und des Geschäftsführers der Bocholter IHK Hans-Bernd Felken.



Hauptgesch�ftsf�hrer Schulte Uebbing, der erst zu Beginn des Jahres diese Aufgabe �bernahm begr��te an die 20 JU-ler mit einem kurzen �berblick �ber die Aufgaben und die Struktur der IHK Nord � Westfalen. Erg�nzt wurden diese Ausf�hrungen von Prof. Bodo Risch durch Einblicke in die Exportst�rke des M�nsterlandes. �Im M�nsterland h�ngen 140.00 Arbeitspl�tze direkt und indirekt am Export ins Ausland� berichtete Risch �im Vergleich zu den 670.00 Arbeitspl�tzen insgesamt ist das schon ein bedeutender Anteil, aus dem mit 13 Milliarden Euro mehr Geld erwirtschaftet wird als in Schleswig Holstein durch Export generiert wird�.



In einer angeregten Diskussion wies der Volkswirt zudem auf eine stabile Entwicklung der deutschen Wirtschaft im Jahr 2006 hin. �Die Regierungswechsel in NRW und im Bund, die Fu�ball Weltmeisterschaft und Vorzieheffekte der Mehrwert � Steuer Erh�hung in den kommenden Jahren werden der Wirtschaft 2006 konjunkturelle Impulse geben� prognostizierte Risch.



Angesprochen auf die Problematik zunehmender Abwanderung in �stliche Staaten differenzierten Risch und Schulte Uebbing diese Abwanderung in zwei Kategorien. Es gebe die Abwanderung aus Marktargumenten, die sich auch verst�rke wenn die Bedingungen in Deutschland und dem Land in das zugewandert werde vollkommen gleich w�ren und die Abwanderung die durch die �Killermotive� Steuern, Arbeitsmarkt und B�rokratie motiviert sei. �Trotzdem will ich sie ermuntern weiter Reformen voranzutreiben� so Prof. Bodo Risch.�



JU Landesvorsitzender Hendrik W�st bat die Vertreter der IHK eindringlich: �Bei der Neuausrichtung der Union brauchen wir ihre Hilfe als Vertreter der Wirtschaft, sonst wird die Ausrichtung der CDU zu Lasten der Jungen Generation gehen.� Diese Unterst�tzung und einen weiteren Dialog sicherte Schulte �bbing den Anwesenden zu.