CDU Stadtverband Ahaus
Besuchen Sie uns auf http://www.cdu-ahaus.de

DRUCK STARTEN


Aktuelles
15.01.2014, 21:41 Uhr | Räckers
Neujahrsempfang der CDU-Ottenstein: die dörfliche Entwicklung geht voran

Die aktuellen Projekte und Vorhaben zur dörflichen Entwicklung Ottensteins standen im Fokus beim Neujahrsempfang der Ottensteiner CDU am Sonntag (12.1.) im Saal der Gaststätte Niewöhner-Schnell.

v.l.n.r. Kreistagsmitglied Josef Osterhues, Vorsitzender Thomas Lefering, Fraktionsvorsitzender Thomas Vortkamp, Ratsmitglied Josef Terhalle, Bürgermeister Felix Büter, Ratskandidat Sven Engler und Ortsvorsteher Karl-Heinz Terbrack
Ottenstein -

Mehr als 60 Zuhörer, viele Vorsitzende der örtlichen Vereine und Verbände, darunter die Vertreter im Stadtrat, Fraktionsvorsitzender Thomas Vortkamp, Ortsvorsteher Karl-Heinz Terbrack, Josef Terhalle, Bürgermeister Felix Büter und Kreistagsmitglied Josef Osterhues konnte der CDU-Vorsitzende Thomas Lefering begrüßen.

Landschaftsarchitekt Georg Ubbenhorst stellte den von ihm in Abstimmung mit den Ottensteiner Vereinen entwickelten Plan für die Umgestaltung des Dorfparks in einen Begegnungspark vor. Unter dem Motto „Park der Sinne“ finden sich verschiedene Maßnahmen und Konzepte im neu gestalteten Park wieder. Anlagen wie ein Labyrinth zur Anregung des Gleichgewichtssinns oder ein Rosengarten zur Anregung des Geruchssinns sind ebenso Bestandteil des Konzepts wie Pavillons und Sitzgelegenheiten, aber auch Spielgeräte und Spielelemente für Jung und Alt. Alle Generationen des Dorfs sollen sich im Park wohlfühlen und zusammen kommen. Die sich anschließende rege Diskussion unterstrich das Interesse der Ottensteiner an ihrem Park im Zentrum des Ortes.

Thomas Lefering und Architektin Ingrid Welberg stellten anschließend die aktuellen Pläne für die Bau- und Gewerbegebiete „Im Hagen“ und „Börgerdieksweg“ vor. Neben dem aktuellen städtischen Konzept wurden auch  verschiedene Änderungsanregungen von Ottensteiner Bürgern diskutiert. Am Börgerdieksweg sollen sowohl Wohnbauflächen als auch ein Gewerbegebiet für beruhigtes Gewerbe entstehen. Im Hagen sollen neben dem neuen, im Bau befindlichen U3-Kindergarten insbesondere Wohnungen und Häuser für ältere Menschen entstehen. Das Konzept sieht hierbei auch generationenübergreifendes Wohnen vor und soll jungen Leuten, Familien und Senioren die Möglichkeit geben, sich in Ottenstein nieder zu lassen oder auch in Ottenstein zu bleiben, selbst wenn das derzeitige Eigenheim im Alter zu groß geworden ist. Insbesondere die Diskussion zu den Plänen im Baugebiet „Im Hagen“ zeigt, wie wichtig das Thema Leben im Alter auch auf dem Lande inzwischen ist und wie stark es auch die Ottensteiner Bürgerinnen und Bürger beschäftigt.

Bürgermeister Felix Büter lobte in seinem Grußwort das in Ottenstein noch sehr ausgeprägt vorhandene Ehrenamt und bedankte sich bei allen engagierten Bürgern des Dorfs. Weiter berichtete er, dass es Ahaus im Jahr 2013 gelungen ist trotz der nach wie vor schwierigen finanziellen Situation in Bezug auf die Finanzausstattung der Kommunen durch das Land gut zu wirtschaften und ohne neue Schulden auszukommen.

Ortsvorsteher Terbrack stellte die 2013 umgesetzten Maßnahmen vor. Dazu gehören der Bau eines Kreisverkehrs am Ottensteiner Friedhof, die Sanierung der Straße und der Bau eines Radweges entlang der Straße nach Vreden. Aber auch der Ausbau der Brookstegge, die Sanierung der Burgschule, Investitionen am Sportplatz und die Einrichtung des neuen U3-Kindergartens konnten umgesetzt werden. Für 2014 sind unter anderem die Sanierung und verkehrsberuhigte Gestaltung der Brookstegge, der Beginn der Umgestaltung des Dorfparks zum Begegnungspark und die Einrichtung einer Haltebucht mit Informationstafel im Industriegebiet vorgesehen.

Mit einem Ausblick auf die anstehende Kommunalwahl schloss Thomas Lefering den Empfang, der bei Suppe und Getränken ausklang.